Luther - Hier stehe ich, © eichfelder artworks© eichfelder artworks

Lutherjahr 2021

Luther und die Reformation in Worms

Luthers Widerrufsverweigerung auf dem Wormser Reichstag von 1521 hat bis heute weltweit deutlich sichtbare Spuren in Geschichte und Gegenwart hinterlassen. Kaiser Karl V. ließ Luther 1521 nach Worms auf den Reichstag laden, wo er seine Schriften widerrufen sollte. Die Reformation nahm ihren Lauf. 2021 jährt sich Luthers Widerrufsverweigerung zum 500. Mal, rund um dieses Jubiläum erwartet Sie in Worms ein umfangreiches Programm!

Zehn Tage lang war Martin Luther in Worms. Papst Leo X. hatte im Januar 1521 den Kirchenbann über ihn verhängt. Die Reichsacht durch den römisch-deutschen Kaiser Karl V. wäre die übliche Konsequenz gewesen, um die Person Luthers zu verfolgen und seine Schriften zu verbieten. Aber die auf mehr Autonomie drängenden deutschen Fürsten rangen dem Kaiser eine Anhörung auf dem Wormser Reichstag im April 1521 ab und die Zusage von freiem Geleit. Luther verweigerte am 18. April im Wormser Bischofshof den Widerruf seiner Schriften mit Berufung auf sein Gewissen. Am Tag darauf bestätigte der Kaiser das freie Geleit, kündigte aber an, dass er die Reichsacht aussprechen werde. Der sächsische Kurfürst Friedrich der Weise sorgte mit einem listigen Scheinüberfall dafür, dass Luther sicher zur Wartburg bei Eisenach gelangte. Die Wormser Szene der Widerrufsverweigerung gilt als historischer Impuls für die Entfaltung der Gewissensfreiheit.

2021 jährt sich dieses Ereignis zum 500. Mal. Gemeinsam mit der Evangelischen Kirche plant die Stadt Worms daher ein vielfältiges Jahresprogramm, das Eröffnungswochenende startet am 17. April. In der Nacht zum 18. April wird Luthers Bedenkzeit und sein großer Wagemut von EKHN und EKD multimedial inszeniert und bundesweit multipliziert. Die große Landesausstellung „Hier stehe ich – Gewissen und Protest – 1521 bis 2021“ im Museum Andreasstift startet am 3. Juli und dauert bis zum 30. Dezember. Vom 16. Juli bis 1. August zeigen die Nibelungen-Festspiele die Uraufführung eines Lutherstücks von Georg-Büchner-Preisträger Lukas Bärfuss.

Ganzjährig können die Stationen des Bildungs- und Erlebnisparcours „Luther 1521“ zwischen Heylshofpark und Dreifaltigkeitskirche besucht werden, ebenso der Luther-Rundgang, der auf den Spuren Luthers durch Worms führt sowie das große Reformationsdenkmal von Ernst Rietschel mitten in der Innenstadt.

Alle Informationen: www.luther-worms.de

Nibelungen Festspiele, © Bernward Bertram
  Nibelungen-Festspiele 2022 "Hildensaga. Ein Königinnendrama" Regie: Roger Vontobel Autor: Ferdinand Schmalz Intendant: Nico Hofmann Die Nibelungen-Festspiele wurden 2002 mit der Vision eröffnet, eines der bedeutendsten Werke mittelalterlicher Epik einem breiteren Publikum wieder ins Bewusstsein zu rufen und damit auch den Originalschauplatz der Nibelungensage bekannter zu machen: die Stadt Worms – einst wichtiges Zentrum für geistiges, kulturelles und politisches Wirken in Europa. Von Beginn an sind die...

Luther bringt in Worms die Reformation ins Rollen

„Hier stehe ich und kann nicht anders“

weiter lesen

Rheinhessen bietet noch viel mehr

Veranstaltungen & Weinfeste

in Rheinhessen

zurück

Veranstaltungen & Weinfeste in Rheinhessen




Pauschalen & Tagesprogramme

in Rheinhessen

zurück

Pauschalen & Tagesprogramme in Rheinhessen



Unterkünfte & Hotels

in Rheinhessen

zurück

Unterkünfte & Hotels in Rheinhessen



Winzer & Weingüter

in Rheinhessen

zurück

Winzer & Weingüter in Rheinhessen




Unser Servicekontakt:

Sie benötigen Unterstützung bei einer Buchung? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

(0049) 6136 9239822Mo-Do: 08:30 - 16:30Fr: 08:30 - 15:00Oder einfach per E-Mailservice@rheinhessen.info