img_0219, © Weingut Krebs-Grode© Weingut Krebs-Grode

Weingut Krebs-Grode

Unser Familienweingut liegt im rheinhessischen Eimsheim und wird von uns in der 6. Generation bewirtschaftet, unsere Reben verteilen sich auf 28 ha und wachsen auf uralten Weinbergslagen. Unsere Weine sind biozertifiziert und vegan. "Behutsamkeit, Geduld und ein sensibles Gespür für die individuellen Bedürfnisse jeder einzelnen Rebsorte sind für uns entscheidende Voraussetzungen für eigenständige, unverwechselbare Weine, die Sie einladen, bei jedem Schluck in die faszinierende Welt der Aromen und Eindrücke einzutauchen."

Über uns

  • Kellermeister Annette und Hubertus Krebs
  • Rebfläche 28 Hektar
  • Fachhandel
  • Maxime Herkunft Rheinhessen
  • Glühwein

Kontaktinformationen:

Weingut Krebs-Grode
Hubertus Krebs
Haupstraße 16 55278 Eimsheim

Bearbeitete Weinlagen

zurück
Guntersblumer Himmelthal

Guntersblumer Himmelthal

Hoch, höher, himmlisch in Guntersblum

 

Die Bezeichnung Himmel – auch sie ist häufig bei der Namensgebung – deutet auf gutes Kulturland hin oder auf hochgelegene Lagen. Die Guntersblumer Lage Himmelthal ist wirklich etwas höher gelegen, der Sonne näher und damit perfekt für Trauben höherer Reife. Auf fruchtbarem Lössboden gedeihen unterschiedlichste Rebsorten, wie Grauburgunder oder rote Sorten, wie Frühburgunder, Schwarzriesling und Dornfelder. Himmlisch ist auch die evangelische Pfarrkirche. Nicht ein, sondern zwei Türme ragen gen Himmel. Diese Kirche gehört zu den seltenen Heidentürmen, erbaut um 1102 nach dem 1. Kreuzzug ins Heilige Land.

> Zu den anderen Einzellagen von Guntersblum: Bornpfad, Kreuzkapelle und Steig-Terrassen
> Informationen zum Heidenturm Guntersblum: https://www.regionalgeschichte.net/bibliothek/aufsaetze/kotzur-heidentuerme-rheinhessen.html#c68805
> Zum Blog-Eintrag über die Heidentürme in Rheinhessen: https://blog.rheinhessen.de/orient-rheinhessen-heidenturmkirchen/
> Auf dem Foto an der Hecke sieht der aufmerksame Betrachter ein rotes Gerät. Dies dient zur Staren-Abwehr. Mit einem lauten Knall werden die Vögel vertrieben. 

mehr erfahren
zurück
Alternativbild für Alsheimer Römerberg

Alsheimer Römerberg

Diese Lagenbezeichnung geht auf Bodenfunde aus römischer Zeit zurück.
mehr erfahren
zurück
Alternativbild für Gau-Odernheimer Herrgottspfad

Gau-Odernheimer Herrgottspfad

Steil hinauf zur Krypta, steile Lage für Riesling-Winzer

Ein Pfad zum Herrgott? Ja, zumindest fast. Ein steiler Pfad windet sich von Gau-Odernheim hinauf zum 246 Meter hohen Petersberg, auf dessen Spritze eine dreischiffige Basilika mit Krypta aus dem 10. Jahrhundert stand. Die Überreste der Krypta, die man ab 1947 fand, sind beeindruckend: Diese Architektur findet man sonst nur in Mittelitalien, für Rheinhessen sind sie einmalig. Die Einzellage trägt ihren Namen aufgrund der Prozessionen, die seit Jahrhunderten an kirchlichen Festtagen auf den Berggipfel führen. Auf Tonmergel gedeihen hier körperreiche und langlebige Rieslinge. Der Kulturweg Petersberg bietet vielfältige Einblicke in Geschichte, Geologie, Tier- und Pflanzenwelt – und führt mitten durch die Einzellage.

> Entdecke den Kulturweg Petersberg mit Tisch des Weines: https://kulturweg-petersberg.de/2014-10-26-16-54-02/foerderung-3/14-sample-data-articles/113-gau-odernheimer-herrgottspfad
> Zur Reportage „Eine Gipfeltour in Rheinhessen“ auf dem Rheinhessen-Blog: https://blog.rheinhessen.de/der-kulturweg-petersberg/
> Eine Weinbergsschaukel lädt zum Genießen des Panoramas Richtung Rheintal und Kloppberg ein.
 

mehr erfahren
zurück
Alternativbild für Gau-Odernheimer Ölberg

Gau-Odernheimer Ölberg

Die Lage wurde 1501 mit dem Namen "an dem oleyberge" urkundlich erwähnt. Es wird vermutet, dass sich am Fuße des Berges eine Ölmühle befand oder das Grundstück mit einem Ölzins belastet war.
mehr erfahren
zurück
Alternativbild für Eimsheimer Sonnenhang

Eimsheimer Sonnenhang

Der Name liegt der Südlage des Weinberges zugrunde.
mehr erfahren