Altes Zollhaus Wachenheim

1857 in seiner jetzigen Form vom letzten "Chausseegeld-Erheber" und "Gemeinde-Salzauswieger" erbaut. Das Haus war Zollstation an der Grenze zwischen dem Großherzogtum Hessen und dem Königreich Bayern. Hier wurde das staatliche Wegegeld erhoben sowie der Warenverkehr mit Salz und Branntwein kontrolliert und versteuert. Damals kostete ein Pfund Salz in Hessen acht und in Bayern zwölf Pfennig.Somit war der Schmuggel von Salz damals eine einträgliche Angelegenheit. Text entommen aus Wachenheim -...

Altes Zollhaus Wachenheim

1857 in seiner jetzigen Form vom letzten "Chausseegeld-Erheber" und "Gemeinde-Salzauswieger" erbaut. Das Haus war Zollstation an der Grenze zwischen dem Großherzogtum Hessen und dem Königreich Bayern. Hier wurde das staatliche Wegegeld erhoben sowie der Warenverkehr mit Salz und Branntwein kontrolliert und versteuert. Damals kostete ein Pfund Salz in Hessen acht und in Bayern zwölf Pfennig.Somit war der Schmuggel von Salz damals eine einträgliche Angelegenheit. Text entommen aus Wachenheim -...

Liebfrauenkirche © Bernward Bertram

Die inmitten des ausufernden Industriegebiets, in den Weingärten der berühmten "Liebfrauenmilch" aufragende Kirche wurde anstelle eines Vorgängerbaues über einem spätantiken Gräberfeld errichtet. Die Bauzeit zog sich mit Planänderungen und Unterbrechungen von 1276 bis 1465 hin. Eine Inschrifttafel nennt das Datum der Vollendung. Trotzdem bietet die Kirche ein fast lehrbuchhaftes Bild einer gotischen Basilika mit Chorumgang, Doppelturmfassade und figurengeschmücktem Westportal. Der große Bau besticht durch eine klare, fast reduzierte...

Ausschnitt Chorgewölbe © Dr. Luzie Bratner, Mainz

Von der um 1330 für die Antoniter errichteten Kirche steht noch der eindrucksvolle Chor. Die Kirche gehört neben der Karmeliter- und der Reichklarenkirche zu den drei erhaltenen Klosterkirchen aus gotischer Zeit. Von 1620 bis zur Säkularisation 1802 diente sie den Armen Klarissen. Im einschiffigen Chor hat sich ein kompletter Malereizyklus aus der Erbauungszeit erhalten, der einzige dieser Art in Mainz. Die Malereien wurde 1948 freigelegt und ergänzt, so dass das einheitliche Gesamtbild den ursprünglichen Raumeindruck gut vermittelt. In den...

Lindenplatz

Der neu gestaltete Lindeplatz wurde im Jahr 2015 eröffnet. Das besondere Highlight ist der von der Familie Peter Eugen Eckes gestiftete Drei Grazien-Brunnen. Parkplätze zum Einstieg in die Hiwweltour Zornheimer Berg sowie das Restaurant Zornheimer Weinstuben und die Zornheimer Bürgerstube bei Tasos finden sich direkt am Platz.   

Fastnachtsbrunnen © mainzplus CITYMARKETING GmbH_Dominik Ketz

Der fast neun Meter hohe Fastnachtsbrunnen wurde 1967 fertig gestellt und symbolisiert mit seinen über 200 bronzenen Figuren aus der Fastnacht und Mythologie die närrische Jahreszeit. Unter anderem finden sich dort Till Eulenspiegel, Vater Rhein, der Hanswurst, sowie Weinreben und ,,Weck,Worscht un Woi" wieder. Der Brunnen befindet sich auf dem Schillerplatz in Mainz and der Ecke Schillerstraße/Ludwigsstraße. Von dem gegenüberliegenden Balkon des Osteiner Hofes wird alljährlich am 11. November die Fastnacht ausgerufen. Helau!

Rheinhessen bietet noch viel mehr:

Veranstaltungen & Weinfeste

in Rheinhessen

zurück

Veranstaltungen & Weinfeste in Rheinhessen




Pauschalen & Tagesprogramme

in Rheinhessen

zurück

Pauschalen & Tagesprogramme in Rheinhessen



Unterkünfte & Hotels

in Rheinhessen

zurück

Unterkünfte & Hotels in Rheinhessen




Winzer & Weingüter

in Rheinhessen

zurück

Winzer & Weingüter in Rheinhessen




Unser Servicekontakt:

Sie benötigen Unterstützung bei einer Buchung oder haben eine andere Frage? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

(0049) 6136 9239822
Mo-Do: 08:30 - 16:30
Fr: 08:30 - 15:00
Oder einfach per E-Mail service@rheinhessen.info

Rheinhessen im Social Web:

Bleiben Sie auf dem Laufenden!