Kunst am Mittag - Trauer, Schmerz und Hoffnung – Göbels Monumentalwerk...

Ingelheim am Rhein
am 12.09.2024 um 14:30 Uhr

Kunst am Mittag
Trauer, Schmerz und Hoffnung – Göbels Monumentalwerk »Kriegerehrung« in der Saalkirche
Kurzvortrag

Mit dem monumentalen Wandbild »Kriegerehrung« entstand 1922 in der Saalkirche das erste Erinnerungsmal für die im 1. Weltkrieg Gefallenen aus Nieder-Ingelheim. Im Fokus stehen dort das Elend des Krieges und das Leid der Hinterbliebenen. Der junge Maler und Grafiker Ludwig Göbel (1889-1964), selbst Kriegsteilnehmer aus Nieder-Ingelheim, hatte zur Entstehungszeit seine künstlerische Ausbildung an der Akademie der bildenden Künste in München beendet und arbeitete bereits erfolgreich als freier Künstler mit eigenem Atelier in Frankfurt am Main. Für die Gestaltung des Bildes ließ ihm Pfarrer Adolf Korell (1872-1941) weitgehend freie Hand.

Der Vortrag der Kunsthistorikerin Hilke Portwich M. A. geht dem Entstehungsprozess des ausdrucksstarken Gemäldes nach, das heute im Stadtarchiv Ingelheim aufbewahrt wird. Dabei werden Vorzeichnungen und Entwürfe vorgestellt, die im Zuge der wissenschaftlichen Inventarisierung des Nachlasses Ludwig Göbels in den letzten Jahren wiederentdeckt worden sind. Auch einige seiner Bilder, die Ansichten aus dem Saalgebiet rund um die Saalkirche zeigen, werden zu sehen sein.

Vortrag: Hilke Portwich M. A., Kunsthistorikerin, Ingelheim
Telefonische Anmeldung bis 10.9.2024 im Museum / begrenzte Personenzahl
Eintritt: 4,00 € (inkl. 1 Tasse Kaffee und 1 süße Überraschung)

19_07_31_mbdk_1695_P © Albrecht Haag

Weitere Termine

Termine für diese Veranstaltung

  • Am 12.09.2024 um 14:30 Uhr

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort / Treffpunkt

Museum bei der Kaiserpfalz
François-Lachenal-Platz 5
55218 Ingelheim am Rhein

Tel.: (0049) 6132 714701
Homepage:
E-Mail: info-museum@ingelheim.de

Kontakt

Kontaktinformationen

Museum bei der Kaiserpfalz
François-Lachenal-Platz 5
55218 Ingelheim am Rhein

Tel.: (0049) 6132 714701
Homepage:
E-Mail: info-museum@ingelheim.de