Alternativbild für das Keyvisual

Hiwweltour Bismarckturm

Wald, Weinberge und Weite - die Hiwweltour Bismarckturm zwischen Ingelheim und Gau-Algesheim führt durch ein Naturschutzgebiet und eine von Rheinhessens berühmtesten Weinlagen.  

Bismarckturm

rht-hiwweltouren-2013-034-bismarckturm-dominik-ketz © Dominik Ketz

33 Meter hoch, über 100 Jahre alt: der Bismarckturm auf dem Westerberg Worum geht es? Als der Bismarckturm 1907 bis 1912 nach Plänen von Wilhelm Kreis errichtet…

Bodenprofil Kalktertiär

Bodenprofil Kalktertiär © Daniel Schmidt

Das Bodenprofil ist Teil des geoökologischen Erlebnispfades von Gau-Algesheim. Ein Bodenaufschluss und eine Infotafel informieren über die Entstehung des…

Marktplatz Gau-Algesheim

Marktplatz Gau-Algesheim

  Umgeben von dem barocken Rathaus, dem Bürgerhaus und der katholischen Kirche St. Cosmas und Damian mit ihrem 63 Meter hohen Turm, ist der Marktplatz das…

Rheingaublick

Rheingaublick © Dominik Ketz

An diesem Aussichtspunkt mit Ruhebank hat man einen herrlichen Blick über den Rheingau bis zum Binger Loch.

Salamanderlöcher

Infotafel Salamanderlöcher © Daniel Schmidt

Die Salamanderlöcher sind ein bedeutendes Biotop im Naturschutzgebiet Gau-Algesheimer Kopf. Sie beherbergen 4 verschiedene Molcharten und 6 Libellenarten. Sie werden…

Schutzhütte GAGA

Schutzhütte GAGA © Dominik Ketz

Die Schutzhütte hat Ihren Namen GAGA durch die Gebrüder Avenarius aus Gau-Algesheim, die 1869 eine Chemifabrik im Ort gegründet haben. Die Hütte…

Weinlage Hundertgulden

Weinlage Hundertgulden © Dominik Ketz

  Die Appenheimer Hundertgulden ist eine 56 ha große Weinlage und die bekannteste Einzellage der Gemeinde Appenheim. Der Boden besteht aus Kalkstein (Terra…

Wandern Sie auf der Hiwweltour Bismarckturm im Naturschutzgebiet Gau-Algesheimer Kopf, durchs Welzbachtal hin zur berühmten Weinlage Hundertgulden. Unterwegs besticht der kurzweilige Wechsel von Waldpassagen, heckengesäumten Wegpartien und offenen Weiten, mit unzähligen Panoramablicken zum Rhein und dem Rheingau. Mit Ingelheim, Gau-Algesheim und Appenheim bieten sich gleich drei Einstiegspunkte an, die mit Ihren historischen Stadtkernen und dem Angebot an Einkehrmöglichkeiten einen Besuch wert sind.

Schwierigkeitsgrad

2 von 5

Empfohlene Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Wanderbekleidung, Rucksackverpflegung

Wegführung

Gleich zu Beginn bietet der tagsüber frei zugängliche Bismarckturm eine wunderschöne Rundumsicht auf Ingelheim und den Rheingau. Aus einer neuen Perspektive lässt sich dieser Ausblick an der Hangkante genießen. Danach schlängelt sich der Pfad, umgeben von üppiger Vegetation, durch den Wald zur Schutzhütte GAGA.  Von hier ergibt sich das nächste Panorama zum Laurenziberg bis hin zum Binger Loch.  Der Weg senkt sich nun in Richtung Gau-Algesheim.

Sobald die Weinbergszone erreicht wird, liegt der Ort zum Greifen nah. Die Hiwweltour schwingt sich am Abzweig des südlichen Zuweges wieder leicht bergan. Nach 2,8 km beginnt der Abstieg ins Welzbachtal, wo einst zahlreiche Mühlen die Kraft des Wassers nutzten.  Auf Höhe der Grillhütte wechseln wir über den Bach und wandern zum nahen Weinort Appenheim, dessen Ortskern per Zuweg erreichbar ist.

Nach Passieren der 100 Guldenmühle (Einkehrmöglichkeit) gewinnt die Tour an Höhe und führt direkt durch die berühmte Weinlage Appenheimer Hundertgulden. Eine Pause am Tisch des Weines lohnt nach dem Anstieg, bevor über einen Treppenpfad wir das Plateau erreichen und  in den nahen Wald wandern. Ein kurzer Zuweg führt zum geoökologischen Lehrpfad, der an dieser Stelle auf die Salamanderlöcher aufmerksam macht. Eine informative Tafel erläutert alles Wissenswerte zu diesem bedeutenden Geotop.

Anschließend geht es fast eben durch den artenreichen Wald des Naturschutzgebietes Gau-Algesheimer Kopf. Sobald die Hiwweltour erste Felder erreicht, sorgt der weite Blick bis zum Feldberg für Aufmerksamkeit, bevor es vorbei am Hofgut Waldeck zurück zum Bismarckturm geht. Alternativ bieten sich Gau-Algesheim mit dem historischen Marktplatz und Ingelheim mit der Kaiserpfalz Karl des Großen zum weiteren Verweilen an.



Höhenprofil

Anfahrt

Mit dem Auto:
A60 Ausfahrt Ingelheim West, 3 km Richtung L428 Nieder-Olm, bei Ingelheim Süd im Kreisel in Waldeckstraße abbiegen, 2 km folgen bis Bismarckturm

Mit dem ÖPNV:
Bahnhof Ingelheim (Zuweg zum Startpunkt)
Bahnhof Gau-Algesheim (Zuweg zum Startpunkt)
Fahrpläne: www.rnn.info

Parken

Parkplatz am Bismarckturm
Adresse: Am Bismarckturm, 55218 Ingelheim

auf Karte anzeigen

Kontaktinformationen:

Rheinhessen-Touristik GmbH
Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm
Tel.: (06136) 92398-14
Fax: (06136) 92398-79
E-Mail: info(at)rheinhessen.info
Internet: www.rheinhessen.de/impressum

 

Kontaktinformationen:

Rheinhessen-Touristik GmbH
Kreuzhof 1
55268 Nieder-Olm
Tel.: (06136) 92398-14
Fax: (06136) 92398-79
E-Mail: info(at)rheinhessen.info
Internet: www.rheinhessen.de/impressum

 

Wandern, Wein und Weltgeschichte

Ein Wochenende in Ingelheim

Die Rotweinstadt am Rhein ist immer eine Reise Wert. Welche Tipps wir für einen Aufenthalt haben erfahrt ihr im Blog.

Zum Rheinhessen-Blog

Rheinhessen bietet noch viel mehr

Veranstaltungen & Weinfeste

in Rheinhessen

zurück

Veranstaltungen & Weinfeste in Rheinhessen




Pauschalen & Tagesprogramme

in Rheinhessen

zurück

Pauschalen & Tagesprogramme in Rheinhessen



Unterkünfte & Hotels

in Rheinhessen

zurück

Unterkünfte & Hotels in Rheinhessen



Winzer & Weingüter

in Rheinhessen

zurück

Winzer & Weingüter in Rheinhessen




Unser Servicekontakt:

Sie benötigen Unterstützung bei einer Buchung? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

(0049) 6136 9239822Mo-Do: 08:30 - 16:30Fr: 08:30 - 15:00Oder einfach per E-Mailservice@rheinhessen.info