Pfeddersheimer Sankt Georgenberg
Stilisierte Karte von Rheinhessen

Pfeddersheimer Sankt Georgenberg

Die Rieslingurkunde zu Luthers Zeiten

Heute steht dort kein Kloster mehr, aber Forscher vermuten die Gründung einer Propstei des Benediktinerklosters Gorze bereits im 10. Jahrhundert. Der Heilige Georg war damit auch Namenspatron für die Einzellage. Historisch bedeutend für den Weinbau in Deutschland: Die erste urkundliche Erwähnung des Rieslings aus dem Jahr 1511 stammt von Pfeddersheim. Handschriftlich datiert auf den Martinstag, also den 11. November. Es war die Zeit Martin Luthers, der 1521 auf dem Wormser Reichstag stand und seine Thesen nicht widerruf. Auf dem Löss- und Lehmhang der Einzellage gedeihen vor allem Riesling, Weiß- und Spätburgunder.

> Informationen im Klosterlexikon: https://www.klosterlexikon-rlp.de/rheinhessen/pfeddersheim-georgenberg.html
> Pfeddersheim ist ein Vorort von Worms. Es bietet sich ein Besuch an: https://www.worms.de/de/web/luther/Tourismus/
> Luther in Worms: https://www.worms.de/de/web/luther/Worms_1521/Reichstag/
> Rheinhessen-Blog: https://blog.rheinhessen.de/hier-stehe-ich-und-kann-nicht-anders-luther-bringt-in-worms-die-reformation-ins-rollen/

Pfeddersheimer Sankt Georgenberg
Pfeddersheimer Sankt Georgenberg
Pfeddersheimer Sankt Georgenberg
Pfeddersheimer Sankt Georgenberg
Pfeddersheimer Sankt Georgenberg
Pfeddersheimer Sankt Georgenberg
Pfeddersheimer Sankt Georgenberg
Pfeddersheimer Sankt Georgenberg
Pfeddersheimer Sankt Georgenberg
Pfeddersheimer Sankt Georgenberg

Daten und Fakten

Rebfläche: 100 Hektar Gemeinde: Worms Meereshöhe: 120-150 m Exposition: Süd
Bereich:
Wonnegau
Region:
Liebfrauenmorgen
Einzellage:
Sankt Georgenberg
Gemarkung:
Pfeddersheim

Bodenarten

Löss/Pararendzina

Loess Pararendzina , © Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz

Windablagerung von kalkhaltigem Staub in den Eiszeiten

fruchtbarer, tiefgründiger, leichter Lehmboden, toniger Schluff, sehr gute Speicherfähigkeit für pflanzenverfügbares Bodenwasser, ausreichende Durchlüftung, nährstoffreich, kalkhaltig, mäßige Erwärmbarkeit, gute Durchwurzelbarkeit, hohes Wuchspotenzial

Gelbfruchtige Aromen, Apfel, Pfirsich, Birne, Zitrus, feinfruchtig, schlank, erfrischend, sanfte Säure, mittelkräftige Struktur, saftig elegant, früh trinkbar, süffiger Charme, unkomplizierte Vielschichtigkeit,fruchtig fröhliche Ausprägung

mehr erfahren

Erkunden Sie die Umgebung

Weingüter
zurück
Weingut Klosterhof Lösch_Winzer, © Weingut Klosterhof Lösch

Weingut Klosterhof Lösch

„Weingenuss. Kulinarik. Lebensfreude“ Unter diesem Motto bietet das Weingut Klosterhof der Winzerfamilie Lösch zahlreiche Anlässe, die Weine und die Region zu entdecken: Genießen Sie mit netten Menschen den Wein da wo er wächst, und lernen Sie so viel über die Weine, die Region und die Menschen dahinter kennen. Der über 400 ha große Weingarten „Abenheimer Klausenberg“ bietet viel Raum für spannende Begegnungen: Blauer Silvaner, Gelber Muskateller oder Gewürztraminer Winzersekt, sind nur einige unsere Weine die es zu genießen gibt. Daneben lockt der duftende Kräutergarten oder der Skulpturenweg durch die Weingärten am Klausenberg, ganze andere Sinne zu wecken. Neben unseren Wein- und Sektangebot und den Events, erstellen wir auch gerne ein persönliches Programm für Sie und Ihre Freunde, Gäste oder Geschäftspartner. So bleibt der Tag im Wonnegau ein unvergessliches Erlebniss! Ich freu mich auf Sie! Herzlichst Ihr Christoph Lösch Winzermeister/Kräuter- und Gartenführer

mehr erfahren
zurück
Weingut Pfannebecker_Logo klein, © Weingut Pfannebecker

Weingut Pfannebecker / Burgunderhof

Weingut Pfannebecker / Burgunderhof
mehr erfahren