Landschaft um Oppenheim

In den Jahren 2013/2014 wurde am Petersberg durch die beteiligten Ortsgemeinden Bechtolsheim und Gau-Odernheim eine grundlegende Infrastruktur geschaffen. Diese bestand in der Sichtbarmachung der Reste des archäologischen Denkmals, einer dreischiffigen Basilika aus dem 10. Jahrhundert mit Querhaus und drei Apsiden, der Ausweisung eines Rundwanderweges, der beide Gemeinden einschließt sowie zu ersten Aussichtspunkten mit entsprechendem Mobiliar und Erläuterungen (Themenpulte) zur Kulturgeschichte der Region führt.

 

Mit dem vorliegenden Projekt ist beabsichtigt, die Attraktivität des Petersberges mit seinem für Rheinhessen einmaligen archäologischen Denkmal Mons Beati Petri (Peterskirche) durch anschauliche Wissensvermittlung über die Kultur, die Geschichte und die Landschaft Rheinhessens aufzubauen und seine Bedeutung für die Region erlebbar zu machen. Gleichzeitig erhöht sich dadurch die Verbesserung der Anziehungskraft im Sinne der Daseinssicherung, als Naherholungsgebiet wie aber auch als touristischer Anziehungspunkt.

Dafür soll der Höhepunkt des Kulturweges Petersberg, das archäologische Denkmal, professionell in Wert gesetzt werden: Zum einen ist es Ziel, das Mauerwerk so zu rekonstruieren, dass für den Laien sowohl die Größe als auch die Bauart und damit die Bedeutung nachvollziehbar und veranschaulicht wird. Zum anderen ist beabsichtigt, das begehbare Bodendenkmal weiterhin als Erlebnisraum für alle Altersgruppen offen und zugänglich zu halten. Hierfür sind behutsame Sicherungsvorkehrungen durch eine stabile und optisch ansprechende Abdeckung aus Cortenstahl notwendig, die das Ziel der Begehbarkeit dauerhaft sicherstellt.

Die Wegeabschnitte des Kulturweges werden an sieben markanten Stellen mit außergewöhnlichen Informationen auf Themenpulten zur Geschichte, Kultur und Natur des Petersberges und der Region bestückt. Gleichzeitig erfolgt in dem Zusammenhang eine natürliche Aufwertung der Landschaft durch Begleitgrün der Wander- und Wirtschaftswege auf Basis eines qualifizierten und mit der UNB abgestimmten Pflanzplans.

Mit diesem Maßnahmenpaket eröffnet sich der IG Petersberg die Möglichkeit einer besonderen Anerkennung als 'Rheinhessischer Themenweg'. Diesen Prozess führt die IG Petersberg in enger Abstimmung mit der Rheinhessen Touristik durch.

Zusammengenommen stellen diese Maßnahmen eine enorme Aufwertung der Landmarke Petersberg, der beiden Gemeinden Bechtolsheim und Gau-Odernheim dar. Durch eine gute Vernetzung können auch die angrenzenden Gemeinden von den Ergebnissen des Projektes profitieren. Die durch die baulichen Maßnahmen erreichbare regionale und überregionale Strahlkraft der markanten rheinhessischen Landmarke, kann durch eine Markterkundung/Marktpotenzial-Analyse noch erheblich gesteigert werden. Sie beinhaltet eine Untersuchung zur Identifizierung und Steigerung wirtschaftlicher Potenziale, der Daseinssicherung sowie ein Marketing- und Kommunikationskonzept. Damit kann das Projekt dauerhaft professionell begleitet und die wirtschaftlichen sowie kulturellen Effekte in den Orten und der Region evaluiert und nachhaltig verbessert werden.

Für die Umsetzung der archäologischen Rekonstruktion ist in Abstimmung mit einem zu beauftragenden Planungsbüro eine enge Zusammenarbeit mit der GDKE, Archäologie (Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz), den Naturschutzbehörden sowie der Rheinhessen-Touristik vorgesehen.

 


Ziel(e) des Projekts:                     

Mit der Entwicklung einer Potenzialanalyse mit Marketingkonzept wird ein wirtschaftlicher Anreiz nicht nur für alle vom Tourismus primär und sekundär betroffenen Betriebe (vom Einzelhandel über die Winzer und das Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe bis hin zum Handwerksbetrieb) geschaffen. Auch die Identifikation mit der Region sowie ihre Attraktivität für junge Familien kann nachhaltig verbessert werden.

 

 

Fakten im Überblick
Träger:                 Verbandsgemeinde Alzey-Land
Ansprechpartner: Beate Dangmann
Umsetzungsort: Ortsgemeinden Gau-Odernheim und Bechtolsheim (VG Alzey-Land)
LAG-Beschluss vom:      16.02.2017
vorzeitiger Maßnahmenbeginn bewilligt am: ---
Bewilligung vom: ---
Fördervolumen: 79.014  € ELER-Mittel    
Durchführungszeitraum: Mai 2017 – August 2018

 

 

 

Rheinhessen bietet noch viel mehr:

Veranstaltungen & Weinfeste

in Rheinhessen

zurück

Veranstaltungen & Weinfeste in Rheinhessen




Pauschalen & Tagesprogramme

in Rheinhessen

zurück

Pauschalen & Tagesprogramme in Rheinhessen



Unterkünfte & Hotels

in Rheinhessen

zurück

Unterkünfte & Hotels in Rheinhessen




Winzer & Weingüter

in Rheinhessen

zurück

Winzer & Weingüter in Rheinhessen




Unser Servicekontakt:

Sie benötigen Unterstützung bei einer Buchung oder haben eine andere Frage? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

(0049) 6136 9239822
Mo-Do: 08:30 - 16:30
Fr: 08:30 - 15:00
Oder einfach per E-Mail service@rheinhessen.info

Rheinhessen im Social Web:

Bleiben Sie auf dem Laufenden!