Vegetarische Crostini, © Foodistas© Foodistas

Die Rhabarbersaison ist nun endlich gestartet und viele verarbeiten das heimische Gemüse süß oder zum Backen. Wir haben heute eine etwas andere Idee, denn Rhabarber lässt sich ebenfalls wunderbar herzhaft zubereiten. In unserem Fall servieren wir heute eine vegetarische Vorspeise, mit dir Sie die kommenden Feiertage begehen können.

Es gibt ein Rhabarberrezept als Chutney mit roten Pfefferbeeren, serviert auf cremigem Frischkäse oder Ziegenkäse. Zum Rhabarberchutney empfehlen wir, wenn es festlich werden soll einen Winzersekt.

Rhabarber Rezepte gibt es viele – hier kommt ein herzhaftes

Durch das eingekochte Chutney kann die Rhabarbersaison wunderbar verlängert werden, denn es lässt sich wunderbar auf Vorrat halten, macht sich aber ebenso gut als Gastgeschenk zu Ostern oder anderen Anlässen. Und das Rhabarberchutney zum Grillen ist auch mal eine andere Beilage. Verfeinert wird das Chutney oder auch herzhafte Marmelade genannt, mit etwas Chili und entweder unserem Weingelee aus Scheurebe oder Portugieser. Der Rhabarber mit seiner eher kräftigen Säurestruktur benötigt, dann doch einige süße Aromen in Form des Gelees oder braunem Zucker, um sich perfekt zu entfalten.

Das Baguette kann frisch mit dem Ziegenkäse oder dem Frischkäse bestrichen werden, oder Sie rösten es noch kurzerhand in der Pfanne an. Die leichten Röstaromen passen dann wiederum perfekt zum Winzersekt, mit dem es sich ebenfalls gut zu Feiertagen anstoßen lässt.

Wozu passt Rhabarberchutney?

Das Rhabarberchutney würzig kann bei trockener, dunkler und kühler Lagerung im Kühlschrank auch später noch zu einer Käseplatte gereicht werden. Aber auch Soßen, Sandwiches oder zu gegrillten Fleisch passt das Chutney von Rhabarber.

Welcher Wein passt zu Rhabarber?

Mit einem feinfruchtigen Roséwein aus Rheinhessen zu süßen als auch herzhaften Rhabarberrezepten liegt man nie falsch. Steht bald ein festlicher Anlass bevor und man ist noch auf der Suche nach einem einfachen Rezept zum Sektbrunch oder als Fingerfood für Sekt – dann empfehlen wir bei dieser Variante mit Crostini einen Winzersekt aus Rheinhessen. Passend dazu darf es etwas Besonderes ein wie der Riesling „1816“ Winzersekt. Die Aromatik von reifer gelber Frucht und leicht brotige bis nussige Nuancen sind eine schmackhafte Begleitung zum süßlich-säuerlichen Rhabarber und geröstetem Brot. In Kombination mit dem Käse puffert noch ein schöner cremiger Schmelz die Wein und Speisenkombination ab und die Säure des Rieslingsektes wirkt nicht zu spitz.

Zutaten für 4 Personen:

  • 750 g roter Rhabarber
  • 1 rote Chilischote
  • 100 g Himbeeren
  • 100 g brauner Zucker
  • 2 EL Weingelee (entweder Scheurebe und Portugieser)
  • 60 ml Weißweinessig
  • 1 TL grobes Meersalz
  • 1 TL rote Pfefferbeeren
  • Schwarzer grober Pfeffer
  • Ein französisches Baguette
  • 100 g Kräuterfrischkäse
  • eine Rolle Ziegenkäse
     

Zubereitung:  

  1. Den Rhabarber putzen. Anschließend in zwei Zentimeter lange Stücke schneiden.
  2. Die Chilischote waschen und entkernen, danach fein hacken. Die Himbeeren waschen.
  3. Alle Zutaten in einen Topf geben und aufkochen lassen. Sobald das Chutney zu kochen beginnt, die Hitze ein wenig reduzieren und das Chutney rund 25 Minuten köcheln lassen, anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse ab und zu umrühren, damit sie nicht am Topfboden festbackt.
  4. Das heiße Rhabarber-Chutney in die Einmachgläser füllen, die Gläser verschließen und auf den Kopf stellen. Nach fünf Minuten die Gläser wieder umdrehen und das Chutney zu Ende abkühlen lassen.