Weingut Brüder Dr. Becker_Logo klein, © Weingut Brüder Dr. Becker© Weingut Brüder Dr. Becker

Weingut Brüder Dr. Becker

Unser Familienweingut liegt in den Rheinterrassen 25 km südlich von Mainz. Das warme ausgleichende Klima des Rheintals, die Löß- und Kalkböden und der ökologische Weinbau prägen unsere Weine. Wir verbinden zukunftsfähigen und mit der Natur im Einklang stehenden Weinbau mit der Erzeugung hochwertiger Spitzenprodukte. Regionalität, Qualität und Ökologie sind die Leitlinien unserer Arbeit. Wir sind Mitglied bei: VDP. die Prädikatsweingüter | ECOVIN Bundesverband ökologischer Weinbau und Demeter biologisch-dynamischer Anbau. Unsere Rebsorten sind: Riesling | Silvaner | Scheurebe | weiße und rote Burgunder.

Weingut Brüder Dr. Becker_Logo groß, © Weingut Brüder Dr. Becker
Weingut Brüder Dr. Becker_Logo groß
Weingut Brüder Dr. Becker_Logo klein, © Weingut Brüder Dr. Becker
Weingut Brüder Dr. Becker_Logo klein

Über uns

  • Winzersekt
  • Maxime Herkunft Rheinhessen
  • VDP

Kontaktinformationen:

Weingut Brüder Dr. Becker
Familie Pfeffer-Müller
Mainzer Straße 3-7 55278 Ludwigshöhe

Bearbeitete Weinlagen

zurück
Dienheimer Falkenberg

Dienheimer Falkenberg

Einst im Besitz der Grafen: Kalkreiche Weinberge für elegante Weine

Raubvögel ziehen hier gewiss ihre Bahnen, aber sie sind nicht der Ursprung des Namens. Oberhalb von Dienheim liegt die Lage „Falkenberg“. Der Name geht wahrscheinlich auf die „Grafen von Falkenstein“ zurück. Im Jahr 1423 hatte der Bürgermeister und Rat der Stadt Oppenheim die „Gerichtsbarkeit über die Feldgemarkung Dienheim“ inne. Ab 1429 bis 1497 gehörte Oppenheim zu den Grafen von Falkenstein. Also waren auch die Dienheimer Untertanen der Grafen. Der Falkenberg steht für feinfruchtige, elegante Weine verschiedener Rebsorten. Im Untergrund der Lössbänke befinden sich Lehm und Kalk. Wanderer entdecken die Lage am besten via RheinTerrassenWeg und rasten an der Falkenberghütte

mehr erfahren
zurück
Dienheimer Tafelstein

Dienheimer Tafelstein

Militärische Reiter, adelige Tafeln und fruchtbare Böden

Im Mittelalter erhielten die adligen Familien Abgaben vom Volk: Schweine, Käse oder Wein. Die sogenannten „Tafelgüter“. Man vermutet, dass der Lagenname „Tafelstein“ darauf Bezug nimmt. Die Reben zwischen Dienheim und Ludwigshöhe wachsen auf tiefgründigem Löss, Lehm und Kalkmergel. Ideal für Riesling, Spätburgunder und andere Sorten. Die Böden sind fruchtbar mit gutem Wasserspeichervermögen. Der dort befindliche „Siliusbrunnen“ nimmt Bezug auf den Reiter Silius, der in einem römischen Reiterregiment diente und in den Rheinterrassen beerdigt wurde.

mehr erfahren