Weingut Eller_Hof, © Weingut Eller© Weingut Eller

Weingut Eller

Wir sind ein Familienunternehmen aus Rheinhessen in dem seit 1838 Weinbau betrieben wird. Unser Weinbaubetrieb liegt an der Rheinfront mit Sitz in Dorn-Dürkheim. Unsere Weinberge bewirtschaften wir am Rhein entlang von Dorn-Dürkheim über Alsheim, Guntersblum und Oppenheim.
Aus der Verpflichtung höchsten Ansprüchen gerecht zu werden, sind unsere Weine für Allergiker die eine Histaminintoleranz aufweisen geeignet. Hierfür suchen wir nur die besten Weiß - Rot &  Roséweine aus  unserem Keller aus. Wir sind davon überzeugt dass auch Sie einen Wein Ihres Geschmacks bei uns finden werden.
Ihr Weingut
ELLER

Weingut Eller_Hof, © Weingut Eller
Weingut Eller_Hof
Weingut Eller_Innen, © Weingut Eller
Weingut Eller_Innen
Weingut Eller_Weinreben, © Weingut Eller
Weingut Eller_Weinreben
Weingut Eller_Reben, © Weingut Eller
Weingut Eller_Reben
Weingut Eller_Keller, © Weingut Eller
Weingut Eller_Keller
Weingut Eller_Keller 2, © Weingut Eller
Weingut Eller_Keller 2
Weingut Eller_Logo, © Weingut Eller
Weingut Eller_Logo

Über uns

  • Kellermeister Gunter Eller
  • Rebfläche 15 Hektar
  • Fachhandel
  • Winzersekt
  • Weinexport

Kontaktinformationen:

Weingut Eller
Gunter Eller
Stielgasse 2 67585 Dorn-Dürkheim

Besuchen Sie uns

Weingut Eller

Weingut Eller_Hof, © Weingut Eller

Wir sind ein Familienunternehmen aus Rheinhessen in dem seit 1838 Weinbau betrieben wird. Unser Weinbaubetrieb liegt an der Rheinfront mit Sitz in Dorn-Dürkheim. Unsere Weinberge bewirtschaften wir am Rhein entlang von Dorn-Dürkheim über Alsheim, Guntersblum und Oppenheim.
Aus der Verpflichtung höchsten Ansprüchen gerecht zu werden, sind unsere Weine für Allergiker die eine Histaminintoleranz aufweisen geeignet. Hierfür suchen wir nur die besten Weiß - Rot &  Roséweine aus  unserem Keller aus. Wir sind davon überzeugt dass auch Sie einen Wein Ihres Geschmacks bei uns finden werden.
Ihr Weingut
ELLER

mehr erfahren

Bearbeitete Weinlagen

zurück
Guntersblumer Steig-Terrassen

Guntersblumer Steig-Terrassen

Hinaufsteigen und den Blick über die Terrassen genießen

Hier versteckt sich mal kein Buchstabendreher. Der Name ist genauso gemeint, wie er da steht: Zum mittelhochdeutschen Wort „Steige“, das steiler Abstieg bedeutet; gesellt sich das terrassenförmige Gelände. Die Reben schaut quasi Richtung Rhein wie Besucher in einem Theater. Hinter der Löss-Schicht steckt Kalkstein. Die Lage ist heiß und trocken. Die Weine zeigen sich reif und würzig. Nahe der Einzellage: der jüdische Friedhof, erstmals urkundlich erwähnt im Jahr 1736.
> Zu den anderen Einzellagen von Guntersblum: Bornpfad, Himmelthal und Kreuzkapelle
> Informationen zum jüdischen Friedhof: https://www.kulturverein-guntersblum.de/joomla/index.php/geschichte/der-juedische-friedhof-in-guntersblum

> Entdecke diese Einzellage via Rheinterrassenweg, Etappe 4:

https://www.rheinhessen.de/etappenvorschlaege/rheinterrassenweg-etappe-guntersblum-ludwigshoehe-dienheim-oppenheim
> Auf den Fotos erkennt man zwei rote Trauben-Lese-Maschinen. Die Aufnahmen entstanden im Herbst 2021. 

mehr erfahren
zurück
Alternativbild für Alsheimer Römerberg

Alsheimer Römerberg

Diese Lagenbezeichnung geht auf Bodenfunde aus römischer Zeit zurück.
mehr erfahren
zurück
Dorn-Dürkheimer Hasensprung

Dorn-Dürkheimer Hasensprung

Von Urpferden, Säbelzahntigern und Hasen

Der Hase gab der Einzellage seinen Namen. Außerdem das mittelhochdeutsche Wort „spring/sprung“, das nichts mit Hüpfen zu tun hat, sondern „Quelle“ bedeutet. Hase, Reh, Fuchs, Dachs streifen gewiss durch das Gebiet zwischen den drei Dörfern Dorn-Dürkheim, Wintersheim und Hillesheim. Dabei gab es hier einst ganz wundersame Tiere: Urpferde, Nashörner oder Säbelzahntiger. Die gefundenen Überreste von 80 Wirbeltierarten sind rund 8,5 Millionen Jahre alt und zählen damit zum Zeitalter des „Turolium“. Es gibt keine bedeutendere Fossil-Fundstelle dieser Phase in ganz Europa! Ein ansässiger Künstler stiftete der Gemeinde u.a. eine drei Meter hohe Evolutionssäule aus Marmor, die jederzeit besichtigt werden kann. Auf Löss gedeihen unterschiedlichste Reben.

> Vergleich die Einzellage Bechtheimer Hasensprung
> Lese mehr über die Fundstelle im Blog-Beitrag https://blog.rheinhessen.de/geologie-top-5-in-rheinhessen/

mehr erfahren
zurück
Oppenheimer Sackträger

Oppenheimer Sackträger

Waren vom Fluss zur Stadt tragen

Gilde und Zünfte sind Vereinigungen von Handwerkern oder Kaufleute und hatten im Mittelalter große Bedeutung. In Oppenheim gab es die Gilde der Sackträger. Heute wurde man sie Transporteure oder Logistiker nennen. Diese trugen einst die Schiffswaren vom Rhein nach Oppenheim, denn die Stadt liegt erhöht. Sicher wurden viel Waren danach in den Kellerlabyrinthen gelagert, die noch heute zu besichtigen sind. Die Einzellage wurde 1475 "hinder dem sacktreger thorne" erwähnt. Im Untergrund des Bodens liegen stark verwitterte Kalksteine. Reben, wie Riesling, Silvaner oder Gewürztraminer, aber auch Spätburgunder fühlen sich in der warmen, windgeschützten Lage wohl.

> Entdecke die unterirdische Stadt Oppenheim: https://www.rheinhessen.de/a-oppenheimer-kellerlabyrinth
> Regionalgeschichte der Stadt Oppenheim: https://www.regionalgeschichte.net/rheinhessen/oppenheim.html
> Zur Flurnamen-Entwicklung: https://www.regionalgeschichte.net/rheinhessen/oppenheim/einzelaspekte/flurnamen.html
> Direkt an der Lage wird der Winzernachwuchs ausgebildet: Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum. 

mehr erfahren