Mett 1

Weingut Mett & Weidenbach

Im Herzen Ingelheims bewirtschaftet die Familie Mett seit 1842 nun in der fünften Generation ihr Weingut. Im Jahr 2004 übernahmen Jürgen Mett und seine Frau Silke Weidenbach zusätzlich die Weinberge der Schwiegereltern, dem renommierten Weingut Weidenbach. Mehr als 70 Prozent der Rebfläche ist mit Rotweinsorten bestockt, zum größten Teil mit Spätburgunder und Frühburgunder, den traditionellen Sorten der Rotweinstadt. Jürgen Mett verfolgt eine klare und offene Philosophie: er legt Wert auf ehrliche Weine, die Herkunft und Sortentyp unverfälscht widerspiegeln und durchaus auch Ecken und Kanten haben dürfen. Vor allem die Roten sind oftmals körperreich und gerbstoffbetont, mit einem Hauch von Barrique. Die Weißweine überzeugen durch ihre Frische und Feinfruchtigkeit. Vor allem für die hochwertigen Spät- und Frühburgunder erntet Jürgen Mett regelmäßig großes Lob aus der Fachpresse. Alle Weine können in der Vinothek mit Kreuzgewölbe in ansprechender Atmosphäre verkostet und gekauft werden.

Über uns

  • Kellermeister Jürgen Mett
  • Winzersekt
  • Maxime Herkunft Rheinhessen
  • Selection Rheinhessen

Kontaktinformationen:

Weingut Mett
Jürgen Mett
Mainzer Straße 31 55218 Ingelheim

Bearbeitete Weinlagen

zurück
Ingelheimer Rotes Kreuz

Ingelheimer Rotes Kreuz

Rote Kreuze und prächtige Portugieser

Deutsches Rotes Kreuz? Nein. Die DRK unterhält durchaus einen Ortsverein in Ingelheim, aber mit der Einzellage hat das nichts zu tun. Die Lage wurde 1383 mit dem Namen „an dem Crutze“ urkundlich erwähnt. Ein rotes Flurkreuz gab dieser Lage ihren Namen. Es galt als Rastplatz der damaligen Bevölkerung. Die Einzellage zwischen Ingelheim und Heidesheim präsentiert sich idyllisch und wild, mit vielen Hecken und Obstbäumen. Auf Flugsand und Kalkstein gedeihen u.a. preisgekrönte Portugieser.
> Zu den anderen Einzellagen von Ingelheim: Höllenweg, Horn, Pares und Schloss Westerhaus
> Schon mal die Ingelheimer Kaiserpfalz besucht? https://www.kaiserpfalz-ingelheim.de/
 

mehr erfahren
zurück
Ingelheimer Sonnenhang

Ingelheimer Sonnenhang

Sonne, Selz und super Weine 

Nicht zu verwechseln mit der 1-Hektar großen Einzellage „Ingelheimer Sonnenberg“ inmitten der Stadt. Der Sonnenhang ist 88 Hektar groß und liegt in der Erweiterung von Ingelheim-Süd und an der Selz. Sonnenhang und Sonnenberg sind quasi Synonyme. Dieser Name rührt von der generell günstigen Lage Richtung Sonne. Der Mainzer Berg neigt sich hier west-südwestlich zum Selztal hin und ermöglicht optimale Sonneneinstrahlung. Auf Kalkstein, Löss und Lehm wachsen verschiedenste Reben eher kräftiger Stilistik: Grauburgunder, Spätburgunder oder Chardonnay. Im Boden befinden sich versteinerte Korallen und Schnecken.

> Zur Synonym-Einzellage von Ingelheim: Sonnenberg
> Erlebe Ingelheim auf der Obstroute via Rad: https://www.rheinhessen.de/radrouten-rheinhessen/obstroute
 

mehr erfahren
zurück
Ingelheimer Höllenweg

Ingelheimer Höllenweg

Held, Halde, Hölle – Hallo Burgunder!

Die Lage wurde 1355 mit dem Namen „ame heldewege“ urkundlich erwähnt. Nanu? Wie kommt es zum Wort „Hölle“? Der Lagenname „Hölle“ leitet sich aus dem mittelhochdeutschen Wort für „Halde(a)“ ab und bedeutet Abhang, hat also nicht mit dem Fegefeuer zu tun. In Westmitteldeutschland ist diese Flurbezeichnung stark verbreitet. Die kleine, nur elf Hektar große Einzellage ist vor allem für mineralische Burgunder, mit fast schon salzig wirkendem Abgang, prädestiniert.

> Zu den anderen Einzellagen von Ingelheim: Horn, Pares, Rotes Kreuz und Schloss Westerhaus
> Erlebe Ingelheim auf der Obstroute via Rad: https://www.rheinhessen.de/radrouten-rheinhessen/obstroute
> Schon mal die Ingelheimer Kaiserpfalz besucht? https://www.kaiserpfalz-ingelheim.de/
> Rheinhessen-Blog:  https://blog.rheinhessen.de/auf-den-spuren-des-mittelalters-mit-der-kunsthistorikerin-durch-die-kaiserpfalz-in-ingelheim/

mehr erfahren
zurück
Ingelheimer Pares

Ingelheimer Pares

Pares von Paradies? Namenursprung unklar, Weine paradiesisch

Woher der Name? Man kann nur spekulieren! Drei Varianten sind denkbar. Nummer Eins: Der Name der Lage leitet sich von dem mittelhochdeutschen Wort „Parich“ für „Pferd“ ab. Früher befand sich auf dieser Flur eine alte Viehtrift, ein landwirtschaftlicher Weg zum Viehtrieb. Nummer Zwei: Im Lateinischen gibt es die Worte „pār“ für gleich, ebenbürtig und „pārēre“ für sich zeigen, sich richten nach. Nummer Drei: Der mittelalterliche Begriff „Paradeis“ wurde zu „Pares“ gekürzt. Diese Variante gefällt den Winzerinnen und Winzer besonders. Die paradiesische Lage! Wie auch immer: Kalk und Löss sind ideale Voraussetzung für Rotweine, wie Spät- und Frühburgunder. Die Einzellage gehört zum Mainzer Berg, oberhalb von Ober-Ingelheim.

> Zu den anderen Einzellagen von Ingelheim: Höllenweg, Horn, Rotes Kreuz und Schloss Westerhaus
> Zu den Wanderwegen in Ingelheim https://www.ingelheim-erleben.de/wanderwege-in-ingelheim/0
 

mehr erfahren