Wappen_Schultheiß_sw[1]

Weingut Schultheiß

Wir sind ein Traditionsweingut, sehr familiär geprägt, seit Generationen fest verwurzelt in unseren rheinhessischen Traditionen.
Ich liebe es, Winzer zu sein, mit der Natur in Freundschaft zu leben, ein Hofgut verantwortet zu bekommen, die Tradition zu erhalten und das Neue zu wagen – und dies alles unter dem Namen Schultheiß, abgeleitet von „Schultes“, der alten Bezeichnung für den Bürgervorsteher und für die Gerichtsbarkeit. Dafür spüre ich meine Verantwortung!
Es ist ein bewegtes, auch im körperlichen Sinn bewegtes Leben, anspruchsvoll, herausfordernd, aber am Ende, wenn der Wein das Leben der Kunden verschönert, SINN-erfüllend und glücklich machend. Was will man mehr.
Mein Anspruch: Mein Wein soll vortrefflich sein, von guter ehrlicher Machart, solide gebaut, seine Herkunft authentisch widerspiegeln, also ursprünglich sein und am Ende Freude machen. Und der Name Schultheiß nimmt mich dabei in die Pflicht, integer zu sein. Das prägt mein Handeln und Wirken.

Über uns

  • Kellermeister Gernot Schultheiß
  • Rebfläche 13 Hektar
  • Winzersekt

Kontaktinformationen:

Weingut Schultheiß
Gernot Schultheiß
Wöllsteiner Straße 26 55597 Gumbsheim

Bearbeitete Weinlagen

zurück
Gumbsheimer Schlosshölle

Gumbsheimer Schloßhölle

Ein Schloss, keine Hölle, aber ein Menhir

Die Lage wurde 1835 urkundlich erwähnt. Nicht das Dorf Gumbsheim beheimatete ein Schloss, sondern das nahegelegene größere Dorf Wöllstein. Der Berg, auf dem die Lage liegt, gehörte einst zu diesem Schloss. „Hölle“ meint nicht Fegefeuer oder Bullenhitze, sondern „leichter Abhang“, eine häufige Flurbezeichnung. Auf lockerer Schwarzerde mit kalkigem Tonmergel gedeihen körperreiche, zugängliche Burgunder, aromatische Bukettweine und andere. Gumsbheim ist stolz auf einen besonderen Fund: einen 3,15 Meter hohen Menhir aus vorgeschichtlicher Zeit.

> Mehr Infos zum Menhir von Gumbsheim auf der Website des Dorfes: https://www.gumbsheim.de/tourismus.html
> Weitere Lagen mit dem Namen „Hölle“: Gundersheimer Höllenbrand, Ingelheimer Höllenweg oder Klein-Winternheimer Geiershölle
 

mehr erfahren