Weingut Thörle_Gebäude, © Weingut Thörle© Weingut Thörle

Weingut Thörle

Inmitten der SAULHEIMER Grand Cru Lagen SCHLOSSBERG, HÖLLE & PROBSTEY hat das Weingut Thörle ganz moderne Genussräume geschaffen. Das neue Weingut Am Norenberg bietet mit seiner stilvollen Vinothek mit großen Glasfronten den Blick weit über das Rheinhessische Rebenmeer. Mit Kalksteinmauerwerk, begehbarem Weinklimaschrank und Barriquekeller werden die Gäste zur Verkostung eingeladen zu international ausgezeichnete Spitzenweinen vom Riesling, Spätburgunder bis zum Silvaner. GLOBAL WINNER  bei Best of Wine Tourism Award 2021 by Great Wine Capitals (GWC).

Weingut Thörle_Logo_SW, © Weingut Thörle
Weingut Thörle_Logo_SW
Weingut Thörle_Gebäude, © Weingut Thörle
Weingut Thörle_Gebäude

Über uns

  • Kellermeister Johannes Thörle, Christoph Thörle
  • Rebfläche 28 Hektar
  • Fachhandel
  • Winzersekt
  • Weinexport
  • Architektur
  • Maxime Herkunft Rheinhessen

Kontaktinformationen:

Weingut Thörle
Thörle
Am Norenberg 0 55291 Saulheim

Bearbeitete Weinlagen

zurück
Saulheimer Hölle

Saulheimer Hölle

Kalkstein-Hölle: Sonnenverwöhnte Reben, kühle Kalksteinaromatik   

Ja, die Lage ist nach Süden ausgerichtet und sonnenverwöhnt. Aber Nein, eine senkend heiße Hölle ist mit dem Lagennamen nicht gemeint. „Hölle“ bezeichnet vielmehr einen leichten Abhang. Die Lage wurde Mitte des 15. Jahrhunderts mit dem Namen "uff helden" und Ende 17. Jahrhundert mit dem Namen "zu höllen" urkundlich erwähnt. Lehmmergel und fruchtbarer Löss finden sich hier als Auflage. Sowie im Untergrund Kalkstein, der prädestiniert für Top-Rieslinge und -Spätburgunder. Schon in der Saulheimer Ortschronik von 1963 heißt es: „Der Nieder-Saulheimer Wein ist kräftig, von außergewöhnlicher Güte und Reinheit. Die Spitzenweine der Lagen Zu Höllen, Probstey, Hauben und Norenberg seien besonders genannt."

> Wandern, Radtouren, Geschichte, Tourismus etc. von Saulheim: https://www.saulheim.de/kultur-tourismus/
 

mehr erfahren
zurück
Alternativbild für Saulheimer Probstey

Saulheimer Probstey

Die Lagenbezeichnung weist auf einen geistlichen Besitz hin.
mehr erfahren
zurück
Saulheimer Schloßberg

Saulheimer Schloßberg

Schlösser, warme Winde und Niemandsland

Am 6. Mai 1588 ließ „Seyfried von Dienheim“ den Grundstein zum Schlossbau in Nieder-Saulheim legen. Nach der französischen Revolution gelangte das Gut in private Hände – und so ist es bis heute. Die Lage, nach diesem Schloss benannt, ist von tiefgründigem Ton und Kalk- sowie Lehmmergel geprägt. Das Mikroklima ist einzigartig: Die umliegenden Hügel – wie ein Kessel – schützen die Reben vor Wind. Durch das Selztal besteht eine Verbindung zum Rhein. Auch an kalten Herbsttagen gelangen dadurch warme Winde zum Schloßberg. Der Pertelturm, erbaut vom Familienweingut Dechent, bietet ein herrliches Panorama. Auf der Strecke zwischen Saulheim und Partenheim ist es so ruhig und menschenleer, das Einheimische es „Niemandsland“ nennen.

> Regionalgeschichte Saulheim: https://www.regionalgeschichte.net/rheinhessen/saulheim/kulturdenkmaeler/schloss-nieder-s.html 
> Infos zum Pertelturm: https://www.pertelturm.de/pertelturm/
> Der liebste Ritter der Saulheimer war bekannt für seinen „Weindurst“. Infos zum Ritter Hundt: https://www.saulheim.de/zu-saulheim-steht-der-ritter-hundt/

 

mehr erfahren