Jüdischer Friedhof "Heiliger Sand", © Bernward Bertram© Bernward Bertram
Jüdischer Friedhof, © Uwe Feuerbach© Uwe Feuerbach
Besucher auf dem jüdischen Friedhof, © Michael Brand© Michael Brand
worms-juedischer-friedhof-c-uwe-feuerbach_uwe4870, © Uwe Feuerbach© Uwe Feuerbach

Jüdischer Friedhof "Heiliger Sand" Worms

Der älteste jüdische Friedhof Europas weist rund 2000 Gräber auf, der älteste Grabstein datiert um 1058/1059 und ist Bestandteil des UNESCO Weltkulturerbes SchUM-Stätten Speyer, Worms, Mainz - Jüdisches Erbe für die Welt. Vom Teil auf dem ehemaligen Stadtwall hat man einen eindrucksvollen Blick auf den Dom, der sogenannte "Martin Buber Blick".
Der alte jüdische Friedhof "Heiliger Sand" ist bis in die heutige Zeit von großer Bedeutung für Juden weltweit. Zahlreiche einflussreiche jüdische Gelehrte und Rabbiner wurden hier beigesetzt. Die ältesten Grabsteine stammen aus dem Jahre 1058/59 und dokumentieren damit die erste große Blütezeit der seit etwa dem Jahre 1000 nachweisbaren jüdischen Gemeinde in Worms.
Der "Heilige Sand" ist damit der älteste "in situ" erhaltene jüdische Friedhof Europas!

Bitte bachten Sie: Männliche Besucher müssen eine Kopfbedeckung tragen.

Informationen zu den Öffnungszeiten
Informationen zu Gästeführungen

Zusätzliches Angebot: digitale Führung zum jüdischen Worms 


Die Wege des älteren Teils des Friedhofs sind barrierearm und mit Kinderwagen oder Rollator befahrbar (bei trockener Witterung).

Jüdischer Friedhof "Heiliger Sand" © Bernward Bertram
Besucher auf dem jüdischen Friedhof © Michael Brand
Segnende Hände © SchUM e.V.