Auf dem Selztalradweg bei Ingelheim, © Dominik Ketz© Dominik Ketz

Methodisches Vorgehen der Herleitung

Die Herleitung erfolgte in einem mehrstufigen Prozess:

  1. Übernahme der guten bestehenden Routen, d.h. der Routen, die in der Analyse als gut bewertet wurden
  2. Übernahme von durch RHT sowie Touristikern als gut und potenzialreich bewertete bereits vermarkteter Tourentipps
  3. Konzeption neuer Routen, die vollständig auf guten Abschnitten bestehender Routen basieren
  4. Erschließung neuer Routen, basierend auf guten Abschnitten bestehender Routen durch Lückenschlüsse (auf bestehendem HBR-Netz)
  5. Scouting neuer Routen (wenn möglich auf HBR-Netz) in Bereichen, die entweder eine hohe touristische Attraktivität aufweisen, jedoch noch nicht durch eine Route erschlossen sind (rund um den Wissberg) oder eine hohe touristische Attraktivität bieten, der bisherige Routenverlauf jedoch nicht attraktiv ist (Rheinterrassenroute)