Dorn-Dürkheimer Hasensprung

Dorn-Dürkheimer Hasensprung

Von Urpferden, Säbelzahntigern und Hasen

Der Hase gab der Einzellage seinen Namen. Außerdem das mittelhochdeutsche Wort „spring/sprung“, das nichts mit Hüpfen zu tun hat, sondern „Quelle“ bedeutet. Hase, Reh, Fuchs, Dachs streifen gewiss durch das Gebiet zwischen den drei Dörfern Dorn-Dürkheim, Wintersheim und Hillesheim. Dabei gab es hier einst ganz wundersame Tiere: Urpferde, Nashörner oder Säbelzahntiger. Die gefundenen Überreste von 80 Wirbeltierarten sind rund 8,5 Millionen Jahre alt und zählen damit zum Zeitalter des „Turolium“. Es gibt keine bedeutendere Fossil-Fundstelle dieser Phase in ganz Europa! Ein ansässiger Künstler stiftete der Gemeinde u.a. eine drei Meter hohe Evolutionssäule aus Marmor, die jederzeit besichtigt werden kann. Auf Löss gedeihen unterschiedlichste Reben.

> Vergleich die Einzellage Bechtheimer Hasensprung
> Lese mehr über die Fundstelle im Blog-Beitrag https://blog.rheinhessen.de/geologie-top-5-in-rheinhessen/

Dorn-Dürkheimer Hasensprung
Dorn-Dürkheimer Hasensprung
Dorn-Dürkheimer Hasensprung
Dorn-Dürkheimer Hasensprung
Dorn-Dürkheimer Hasensprung
Dorn-Dürkheimer Hasensprung
Dorn-Dürkheimer Hasensprung
Dorn-Dürkheimer Hasensprung
Dorn-Dürkheimer Hasensprung
Dorn-Dürkheimer Hasensprung

Daten und Fakten

Dorn-Dürkheim 32 Hektar 180-210 m überwiegend Süd
Bereich:
Nierstein
Region:
Rheinblick
Einzellage:
Hasensprung
Gemarkung:
Dorn-Dürkheim

Bodenarten

Löss/Kolluvisol

Löss Kolluvisol, © Landesamt für Geologie und Bergbau Rheinland-Pfalz

Auftrag von humosem Oberboden

Besonders humsusreich, sehr gute Durchwurzelbarkeit

Gepufferte, gut eingebundene Säure, zunächst verschlossen, gelbfruchtig, Apfel, Birne, Pfirsich, kreidig, rauchig. Zunächst schlank, geradlinig mit entsprechender Reife ausdrucksvolle Frucht, mittelkräftige Anmutung.

mehr erfahren

Weingüter