Weinberge im Frühjahr
Stilisierte Karte von Rheinhessen

Lörzweiler Ölglid

Zur Lagenbezeichnung gibt es keine historischen Belege. Die Vermutung liegt darin, dass ein Ölzins/ Ölgeld vorgelegen hat.

Daten und Fakten

Rebfläche: 32 Hektar Gemeinde: Lörzweiler Meereshöhe: 150-180 m Exposition: Südost
Bereich:
Nierstein
Region:
Sankt Alban
Einzellage:
Ölgild
Gemarkung:
Lörzweiler

Bodenarten

Mergel/Pararendzina

Kalkreiche Lehme und Sande; Ablagerungen Tertiärmeeres

Tiefgründiger, kalkreicher Tonboden mit hohem Anteil von quellfähigem Ton, geringere Speicherfähigkeit für pflanzenverfügbares Bodenwasser, eingeschränkte Wasserdurchlässigkeit und Durchlüftung, nährstoffreich, stark kalkhaltig, mäßige Erwärmbarkeit, schwer durchwurzelbar

Dicht kraftvoll, körperreich, ausdrucksvoll, balancierte Säure, Nachhaltigkeit und Intensität durch Frucht, Schmelz und Opulenz. Saftige, exotische Aromen bei Weißweinen, Mango, Honigmelone, Aprikose. Dunkle Fruchtaromen, rauchige Würzigkeit bei Rotweinen

mehr erfahren