Landschaft um Oppenheim, © Klaus Baranenko© Klaus Baranenko

Guerillamarketing für Rheinhessen

Teilhandlungsfeld 1.1 Touristische Angebote

Ziel des Projektes ist zum einen die Erarbeitung eines Konzeptes für Guerilla-Marketing, das geeignete Maßnahmen für die touristischen Zielgruppen und Themen Rheinhessens entwickelt, Kosten benennt und Umsetzungsvorschläge macht. Zum anderen sollen auf dieser Basis erste geeignete Maßnahmen und Aktionen in Rheinhessen umgesetzt werden.

Zunehmende Digitalisierung, schnellere Informationsverfügbarkeit und ein hoher Wettbewerbsdruck erfordern eine Überprüfung und Anpassung bisheriger touristischer Marketing- und Werbemaßnahmen wie z.B. klassische touristische Messen und Anzeigen, da diese immer weniger die relevanten Zielgruppen erreichen. Neue Maßnahmen, auch bei eingeschränktem Budget, sind notwendig, um Kunden anzusprechen.

Mit dem Guerilla-Marketing, der „Werbung aus dem Hinterhalt“ wird versucht, durch überraschende Aktionen bei der Zielgruppe Emotionen zu wecken und ihr langfristig im Gedächtnis zu bleiben. Durch das Vorhaben soll sichergestellt werden, dass weiterhin vorhandene Marketingmittel innovativ und effektiv eingesetzt werden.

Guerilla-Marketing-Aktionen gehören im Deutschlandtourismus noch nicht zu den Standardwerkzeugen in der Werbung, ein umsetzbares Konzept würde einen gewissen Wettbewerbsvorteil mit sich bringen. Mit den Maßnahmen würde die Chance einer hohen Aufmerksamkeit für Rheinhessen größer werden.

Inhalte und Ziele:

  • LEADER-Kooperationsprojekt mit der LAG Rhein-Haardt
  • Vorhandene Marketingmittel innovativ und effektiv einsetzen
  • Auswahl geeigneter und zur Region Rheinhessen passender Maßnahmen
  • Umsetzung erster Maßnahmen

 

Fakten im Überblick
Propjektträger:

Rheinhessen-Touristik GmbH

Kreuzhof 1

55268 Nieder-Olm 

Ansprechpartnerin:

Ingrid Weigerding

06136 9239813

info@rheinhessen.de

LEADER-Förderung:35.000 € ELER-Mittel
Umsetzungszeitraum:2020-2022
Kooperationsprojekt mit der LAG Rhein-Haardt