Battenfeld-Spanier_Hans Oliver Spanier, © Battenfeld-Spanier© Battenfeld-Spanier

Battenfeld-Spanier

Beheimatet ist BattenfeldSpanier in Hohen-Sülzen im südlichen Wonnegau Rheinhessens. Dort sind die besten Weinlagen von mächtigen unterirdischen Kalkbänken durchzogen, aus denen die Reben während der warmen Sommermonate mit ihren Wurzeln die wichtigen Nährstoffe saugen können. Es ist dieser "Kalk-Puffer", der die Weine von BattenfeldSpanier mit einer ungeheuren Spannung und Vibration versetzt. Für H.O. Spanier ist der Riesling dabei wie der ideale Dolmetscher, der die extrem vom Kalk geprägten Böden des südlichen Wonnegaus in Wein übersetzt. Und das ist, was ihn interessiert: das jenseits der vergänglichen Frucht angesiedelte Aromenspektrum der Steine und des Bodens. Tanzende Mineralien. Salziger Herkunftscharakter. Feuerstein. 

 

Battenfeld-Spanier_Hans Oliver Spanier, © Battenfeld-Spanier
Battenfeld-Spanier_Hans Oliver Spanier
Battenfeld-Spanier_Kalkboden im Frauenberg, © Battenfeld-Spanier
Battenfeld-Spanier_Kalkboden im Frauenberg
Battenfeld-Spanier_Großes Gewächs Frauenberg Weinflasche, © Battenfeld-Spanier
Battenfeld-Spanier_Großes Gewächs Frauenberg Weinflasche
Battenfeld-Spanier_Etikett Frauenberg Großes Gewächs, © Battenfeld-Spanier
Battenfeld-Spanier_Etikett Frauenberg Großes Gewächs

Über uns

  • Kellermeister H.O. Spanier
  • Rebfläche 28 Hektar
  • Fachhandel
  • Winzersekt
  • Weinexport
  • Maxime Herkunft Rheinhessen
  • VDP

Kontaktinformationen:

BattenfeldSpanier
Hans-Oliver Spanier
Bahnhofstraße 33 67591 Hohen-Sülzen

Besuchen Sie uns

Weingold im Domhof erleben

Weingut

Betriebsart: Restaurant
Küche: saisonal, regional, vegetarisch, vegan, allergikerfreundlich

In den historischen Räumen des Weingolds begrüßt das Weingut Domhof seine Gäste in der hauseigenen Gastronomie.
Die hellen Räume mit Holzvertäfelung verbinden klassisch-modernes Design mit einer wohligen Atmosphäre. Aus der
Küche kommen kreative Gerichte, die Regionalität, Saisonalität und Frische verbinden. So kreiert Küchenchef Harry
Kolba bodenständige, aber dennoch gehobene Speisen. Dazu werden die ausgezeichneten Weine aus eigenem Anbau serviert, die auch bei einer Weinprobe im Weingut verköstigt werden können. Zum Übernachten stehen 22 DZ und zwei Ferienwohnungen zur Verfügung, während die Vinothek im Weingut zum Tagen oder Feiern einlädt.

Warme Küche: Di - Sa 17:30 - 21:00
Hauptgerichte: 14,00 - 28,00 Euro | Offene Rheinhessische Weine 22
Sitzplätze innen: 50 | außen 60 | sep. Raum 16
Termine: jeden Di Dampfnudeltag

mehr erfahren

Weingut Gruber - Gutsausschank "Living Room"

Gastro_Gruber

Gutsschänke; Küche: gut bürgerlich Tipp: Spundekäse, Grubers Krustensnack, Handkäsbrot, Drehkäse, Kartoffelpizza, Rumpsteak, Schnitzel Preiskategorie für ein Hauptgericht: bis 18 EUR Sitzplätze: innen 50, außen 70 Warme Küche: bis 22 Uhr Offene rheinhessische Weine: 21 Entfernung zur Bushaltestelle: 900 m, Entfernung zum Fahrradweg: 100 m, Entfernung zum Wanderweg: 100 m, hauseigener Parkplatz, kinderfreundlich, Tiere erlaubt Inmitten von Wein und Reben gelegen finden die Gäste in Bodenheim das Weingut Gruber. Das Weingut bietet ihnen eine Oase der Ruhe, die nicht nur rheinhessische Gemütlichkeit ausstrahlt, sondern auch einen tollen Erholungswert garantiert. Die Zimmer haben einen wunderschönen Ausblick in die Weinberge und auf der Sonnenterrasse des Gutsausschankes können die Besucher bis in die späten Stunden die Sonne genießen.

mehr erfahren

Weingut Hartmut Besant

Weingut Hartmut Besant

Betriebsart: Straußwirtschaft
Küche: saisonal, regional, vegetarisch

Im Herzen Rheinhessens wachsen die Reben des Weingutes in der 5. Generation. Die Sorten Müller-Thurgau, Silvaner und Riesling sowie verschiedene Rotweine stehen zur Verkostung bereit. Neu im Sortiment bietet Familie Besant Ihnen Sauvignon Blanc und BERG+Tal, eine Kreation aus der Kerner-Traube, an. Ein Versuch lohnt sich immer!

Warme Küche: siehe Öffnungszeiten
Hauptgerichte: 4,50 - 8,00 Euro
Offene Rheinhessische Weine: 15
Sitzplätze: innen 100 | außen 50

Termine: Weinwirtschafts-Wochenende 6. - 8. Juli, Sommerausschank 13. - 15. Juli, Hoffest 20. - 22. Juli (jeweils ab 17:00 Uhr)

mehr erfahren

Weingut Jean Buscher

Logo Rheinhessische Weingewölbe, © IG Rheinhessische Weingewölbe

Preußisches Tonnengewölbe, Baujahr 1899

mehr erfahren

Weingut Köster-Wolf

Weingut Köster-Wolf, Weingewölbe, © Gabriele Röhle

Kreuzgewölbe, Baujahr 1855

mehr erfahren

Bearbeitete Weinlagen

zurück
Hohen-Sülzener Kirchenstück

Hohen-Sülzener Kirchenstück

Die Klosterköche wussten auch schon, was gut ist

Die Lage wurde 1297 erstmalig mit dem Namen „iuxta Kirchenstücke" urkundlich erwähnt. „iuxta“ ist Lateinisch und bedeutet „nahe bei“. Entweder war dieses Stück Land zum Unterhalt einer Klosterküche bestimmt oder es bezeichnete allgemein ein Kirchengut. Hohen-Sülzen taucht unter den Namen „Sulza" (1140), „Sulzen“ (1200), „Horsulzen“ (1238) und „Sulczen" (1355) auf und lag im alten „Wormsgau“. Auf Löss, Lehm und weichem Kalkstein wachsen hier vor allem Riesling und Spätburgunder. Es entstehen Weine mit opulenter Frucht und mehrdimensionalem Charakter.

> Auf den Fotos: Das ist eine kleine Windmühle, aber nicht zur Stromerzeugung, sondern zur Windverwirbelung, wenn den Reben Frost droht.

mehr erfahren
zurück
Mölsheimer Zellerweg am Schwarzen Herrgott

Mölsheimer Zellerweg am Schwarzen Herrgott

Ein verwittertes Kreuz und zwei sich kreuzende Anbaugebiete

Dies ist eine der ältesten Weinlagen Deutschlands: Bereits im Jahr 1307 wurde sie mit dem Namen „an Seller Weg“ urkundlich erwähnt. Der Name geht auf ein Wegkreuz an der Straße nach Zell (Donnersbergkreis/Kirchheimbolanden) zurück. Der heilige Philipp von Zell soll im 8. Jahrhundert hier ein verwittertes Kreuz aufgestellt haben. Eine Besonderheit der Lage: Die Grenze zwischen dem südlichsten Rheinhessen und der Nord-Pfalz führt mitten durch die Weinberge. Auf schweren Kalk- und Mergelböden wachsen hervorragende mineralische Rieslinge und Spätburgunder. Die „Weinrast“ liegt inmitten der Lage und bietet einen herrlichen Weitblick über das Tal. Außerdem beinhaltet die Lage zwei Weinbergshäuser – einen Rundturm von 1884 und ein neubarocken Mansarddachbau aus den 1920er Jahren.

> Zur Weinrast, Ausschank der hiesigen Winzer an Sonn- und Feiertagen ab Ende April bis Ende Oktober. Infos unter: https://zellertal-aktiv.de/portfolio-item/weinrast-mit-weitblick 
> Zum Zellertal-Wanderweg: https://www.zellertalweg.de/
> Zu den Kulturdenkmälern des Dorfes: https://xn--mlsheim-90a.de/moelsheim
> Rheinhessen-Blog: https://blog.rheinhessen.de/der-zellertalweg-rundweg-monsheim-moelsheim-wachenheim/

mehr erfahren
zurück
Alternativbild für Nieder-Flörsheimer Frauenberg

Nieder-Flörsheimer Frauenberg

Von Nonnen und Fräuleins
Hier waren einst Frauen federführend: Die Lage wurde 1290 mit dem Namen „an frauwenhalten" urkundlich erwähnt. Ursprünglich befand sich der Berg nämlich im Besitz eine Nonnenklosters. Auf Löss und Kalk wachsen vor allem Riesling- und Spätburgunderreben. Bänke und Tisch am Trullo „Fräulein von Flersheim“ können für eine Rast genutzt werden. Im Sommer blühen dort üppig die Rosen. Das rote Wingertshäuschen am Goldbergbrunnen wird teilweise bewirtet.

> Infos zum Trullo „Fräulein von Flersheim“, im Besitz Weingut Beyer-Bähr: https://www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/punkt/veranstaltungsort/weinbergshaeuschen-trullo-frl.-v.-flersheim/54980916/
> Infos zum Wingertheisje am Goldbergbrunnen: https://tacheles-landrestaurant.de/wingertsheisje/
> Zu allen Wander- und Radtouren von Flösrheim-Dalsheim: https://www.floersheimdalsheim.de/og/freizeit-tourismus/rad-wandern-gps-touren/

mehr erfahren