Schiefertafel

Artikel alphabetisch filtern:

halbtrocken

Bei Wein eine der vier zulässigen Geschmacksangaben auf dem Etikett. Erforderlich ist ein Restzuckergehalt von über 9 g/l bis maximal 18 g/l Restzucker, wenn die Weinsäure höchstens 10 g/l niedriger ist als der Restzuckergehalt. Bei Sekt zeigt »halbtrocken« einen Restzuckergehalt zwischen 33 und 50 g/l an. Wahlweise ist auch das Wort »medium dry« erlaubt.

Halwe

Mundartliche Bezeichnung für ein Glas Wein zu 0,2 l. Bei Stammgästen als Bestellung völlig ausreichend. Wörtlich genommen ist »ein halber Schoppen« gemeint, mithin 0,25 l. Dieses Quantum wird aber unter der Bezeichnung »en Halwe« nur in der Pfalz ausgeschenkt.

Schiefertafel

Ein »Mainzer Handkäse«. Er wird mit Essig, Öl, Zwiebeln, Pfeffer und etwas Knoblauch zubereitet (gerät besonders gut im Steinguttöpfchen, mit einem in Essig getränkten Leinenläppchen abgedeckt). Ein herber Wein schmeckt prächtig dazu. Währenddessen spielt auch keine Kammer-Musik, sondern das Doppel-S deutet bereits an, dass diese deftig, von den Zwiebeln verursacht und mehr dem Finale zugeordnet ist.

Hefe

Hefen sind Pilze und gehö­ren, wie auch Algen und Bak­te­rien, zu den ein­zel­li­gen Pflan­zen und damit zu den ein­fachs­ten Mikro­or­ga­nis­men im Pflan­zen­reich. Die Umset­zung des Zuckers in Alko­hol wird durch Hefen bewerk­stel­ligt. Sie ver­meh­ren sich durch Abtren­nung aus­ge­stülp­ter Zel­len. Die Ener­gie dazu lie­fert der Zucker, der im Trau­ben­most als Glu­cose und Fruc­tose gelöst ist. Bei hohen Tem­pe­ra­tu­ren ver­meh­ren sich die Hefen schnell und bewir­ken eine stür­mi­sche Gärung.

Heften

Anbinden der sich abwärts neigenden Ranken der Reben am Wingertsdraht, damit sie nicht durch ihr eigenes oder das Trauben-Gewicht abbrechen, außerdem gerader wachsen und die Schädlingsbekämpfung erleichtern.

Herbst_2

Darunter versteht man in Rheinhessen nicht nur die Jahreszeit (September, Oktober, November), sondern vor allem die Zeit der Traubenlese, die in diesen Monaten stattfindet. Wer in den Wingert hinausfährt, um die Trauben zu ernten, der »geht in den Herbst« (nicht »in die Weinlese«). Ebenso umschließt der Begriff Ertrag und Güte des Lesegutes.

Schiefertafel

Die Bezeichnung „Hochgewächs“ gilt nur beim Riesling, dieser muss die Q.b.A.- Qualitätsstufe vorweisen. Weiterhin muss das Mostgewicht des Weines  mindestens 10° Oechsle über dem Richtwert für Riesling Q.b.A. liegen. Um die Bezeichnung „Hochgewächs“ zu erhalten müssen die Weine bei der amtlichen Qualitätsprüfung mindestens 3,0 statt 1,5 Punkte erhalten.

Hoffest

Neben den Weinfesten individuelle, an das einzelne Weingut gebundene Veranstaltung, die keinen festen Termin hat, aber nur in den Sommermonaten stattfindet. Dabei werden in Hof, Kelterhalle und sonstigen Betriebsräumen, wo Tische und Bänke aufgestellt sind, die Weine des Erzeugers mit rheinhessischen Spezialitäten, oft auch warmen Speisen, ausgeschenkt.

Hohlweg © Robert Dieth

Ein Weg der sich durch jahrhundertlanges Nutzen in die Umgebung eingeprägt hat. Zum Beispiel durch die Nutzung mit Fuhrwerken und Vieh sowie abfließendes Regenwasser. Hohlwege finden sich ausschließlich in Böden mit einer starken Lößschicht.

Rheinhessen bietet noch viel mehr:

Veranstaltungen & Weinfeste

in Rheinhessen

zurück

Veranstaltungen & Weinfeste in Rheinhessen




Pauschalen & Tagesprogramme

in Rheinhessen

zurück

Pauschalen & Tagesprogramme in Rheinhessen



Unterkünfte & Hotels

in Rheinhessen

zurück

Unterkünfte & Hotels in Rheinhessen



Winzer & Weingüter

in Rheinhessen

zurück

Winzer & Weingüter in Rheinhessen




Unser Servicekontakt:

Sie benötigen Unterstützung bei einer Buchung oder haben eine andere Frage? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

(0049) 6136 9239822
Mo-Do: 08:30 - 16:30
Fr: 08:30 - 15:00
Oder einfach per E-Mail service@rheinhessen.info

Rheinhessen im Social Web:

Bleiben Sie auf dem Laufenden!