Weinberge im Frühjahr

15 Weinlagen

Artikel alphabetisch filtern:

Ingelheimer Höllenweg

Held, Halde, Hölle – Hallo Burgunder! Die Lage wurde 1355 mit dem Namen „ame heldewege“ urkundlich erwähnt. Nanu? Wie kommt es zum Wort „Hölle“? Der Lagenname „Hölle“ leitet sich aus dem mittelhochdeutschen Wort für „Halde(a)“ ab und bedeutet Abhang, hat also nicht mit dem Fegefeuer zu tun. In Westmitteldeutschland ist diese Flurbezeichnung stark verbreitet. Die kleine, nur elf Hektar große Einzellage ist vor allem für mineralische Burgunder, mit fast schon salzig wirkendem Abgang, prädestiniert. > Zu den anderen Einzellagen von...

Ingelheimer Horn

Wenn Berge hervorspringen und Burgunder sich wohlfühlen Die Lage wurde im Jahr 1570 mit dem Namen „am Horn“ erstmalig urkundlich erwähnt. Der Begriff „Horn“ ist eine häufige Formbezeichnung für vorspringende Berge. Wie die Hörner eines Geiß- oder Rehbocks eben. Auf der Einzellage Ingelheimer Horn wachsen – der Tradition der Rotweinstadt folgend – vor allem komplexe und zugleich elegante Spätburgunder sowie weitere Burgundersorten. Am Fuße des Mainzer Berges, oberhalb von Ober-Ingelheim. Löss, steiniger und sandiger Lehmboden sowie...

Die Lage wurde 1370 mit dem Namen "an dem kirchenstück" urkundlich erwähnt. Es handelt sich um ein Grundstück, das zum Unterhalt einer Klosterküche bestimmt war. Andernfalls ist es eine allgemeine Bezeichnung für Kirchengut.

Ingelheimer Pares

Pares von Paradies? Namenursprung unklar, Weine paradiesisch Woher der Name? Man kann nur spekulieren! Drei Varianten sind denkbar. Nummer Eins: Der Name der Lage leitet sich von dem mittelhochdeutschen Wort „Parich“ für „Pferd“ ab. Früher befand sich auf dieser Flur eine alte Viehtrift, ein landwirtschaftlicher Weg zum Viehtrieb. Nummer Zwei: Im Lateinischen gibt es die Worte „pār“ für gleich, ebenbürtig und „pārēre“ für sich zeigen, sich richten nach. Nummer Drei: Der mittelalterliche Begriff „Paradeis“ wurde zu „Pares“ gekürzt. Diese...

Die Lagenbezeichnung geht wahrscheinlich auf die alte Lagenbezeichnung 1387 "an der rinhelden" zurück, was "zum Rhein geneigter Hang" bedeutet. Hölle bezeichnet einen leichten Abgang. Dies ist eine in Westmitteldeutschland häufig zutreffende Flurbezeichnung.

Ingelheimer Rotes Kreuz

Rote Kreuze und prächtige Portugieser Deutsches Rotes Kreuz? Nein. Die DRK unterhält durchaus einen Ortsverein in Ingelheim, aber mit der Einzellage hat das nichts zu tun. Die Lage wurde 1383 mit dem Namen „an dem Crutze“ urkundlich erwähnt. Ein rotes Flurkreuz gab dieser Lage ihren Namen. Es galt als Rastplatz der damaligen Bevölkerung. Die Einzellage zwischen Ingelheim und Heidesheim präsentiert sich idyllisch und wild, mit vielen Hecken und Obstbäumen. Auf Flugsand und Kalkstein gedeihen u.a. preisgekrönte Portugieser. > Zu den...

Ingelheimer Schloß Westerhaus

Der weiße Berg im rheinhessischen Rotwein-Gebiet Die Ingelheimer Weinberge befinden sich hauptsächlich an zwei gegenüberliegenden Hängen: Mainzer Berg und Westerberg. Der Mainzer Berg ist prädestiniert für Spätburgunder. Auf dem Westerberg, in ost-nordöstlicher Ausrichtung und mit kalkreichem Boden, wachsen viele weiße Sorten: Riesling, Chardonnay, Weiß- und Grauburgunder. Namensgeber ist Schloss Westerhaus, das noch heute über den Rebhängen thront. Die erste urkundliche Erwähnung der Lage stammt aus dem Jahr 1408. Das Schloss wurde 1900...

auf Karte anzeigen

Kontaktinformationen:

Rheinhessenwein e.V.

Otto-Lilienthal-Straße 4

55232 Alzey

Tel: 06731 89328 0
E-Mail: info@rheinhessenwein.de

Kontaktinformationen:

Rheinhessenwein e.V.

Otto-Lilienthal-Straße 4

55232 Alzey

Tel: 06731 89328 0
E-Mail: info@rheinhessenwein.de