grüne Rebzeilen

10 Weinlagen

Artikel alphabetisch filtern:

Laubenheimer Johannisberg

Laubenheimer Johannisberg

Der Heilige Johannes und die Weinberge am Rhein Liegt der Ort Johannisberg nicht im Rheingau? Ja. Aber es war ein Mainzer Erzbischof, der dort um 1100 eine Mönchsgemeinschaft ansiedeln ließ und die Basilika dem Heiligen Johannes, dem Täufer weihte. Der Name der Einzellage in Mainz-Laubenheim nimmt Bezug auf den einstigen Besitz des Johannisklosters. Die Lage ist herrlich gelegen, oberhalb des Stadtteils, mit grandiosem Blick über den Rhein und das hessische Ried. Die „3-Lagen-Wanderung" der Mainzer Winzer führt durch die Laubenheimer…

Lörzweiler Königstuhl

Lörzweiler Königstuhl

Lörzweiler Königstuhl Wir wählen den Salier zum König Wie so oft im Mittelalter, waren es die Kirchenvertreter, unter deren Einfluss entweder Familien erstarkten oder geschwächt wurden. Kaiser Heinrich II. starb 1024 ohne Erben. Der Mainzer Erzbischof Aribo half dabei, dass Konrad die Wahl gewann – die hier in Lörzweiler stattgefunden haben soll. In glorreichem Zug soll der Salier dann nach Mainz geleitet und im Dom zu Konrad II. gekrönt worden sein. Die Lage wurde 1490 mit dem Namen „an dem koenigstuhle“ urkundlich erwähnt und war im…

Lonsheimer Mandelberg

Lonsheimer Mandelberg

Mandel, Mantel, Mergel So ein schöner Name, so viele Fragen: Die einfachste Erklärung könnte lauten, dass man dort Mandelbäume vorfand. Heutzutage blühen Mandelbäume problemlos im sonnenreichen Rheinhessen, aber auch im Mittelalter? Eine andere Interpretation legt nahe, dass die Weinlage die Form einer Mandel trägt. Nun ja, mit viel Fantasie! Mandel könnte auch vom mittelhochdeutschen „Mantel“ abgeleitet sein. Nicht das Kleidungsstück, sondern gemeint ist der Waldmantel, die Randzone eines Waldes. Föhren, das sind Kiefern, sollen dort…

Lonsheimer Schönberg

Die Lage wurde 1702 mit dem Namen "im Schönberg" urkundlich erwähnt. Der Name deutet auf eine Qualitätsbezeichnung (an der schönen Halde).

Ludwigshöher Honigberg

Dieser häufige Weinbergslagenname geht wohl kaum auf eine "Bienenweide" zurück. Vermutlich ist die Benennung der Lage durch die alte Weinsorten-bzw. Qualitätsbezeichnung "hunnisch" entstanden. Die Bedeutung ist allerdings noch nicht zweifelsfrei geklärt.

Ludwigshöher Teufelskopf

Ludwigshöher Teufelskopf

Ein untergegangenes Dorf und eine aufstrebende Lage Ob der Teufel hier sein Unwesen getrieben hat? Der Namen „Teufel“ bei Weinlagen deutet oft auf verrufene Örtlichkeiten hin. Oder aber, es liegt ein harmloserer Personenname zugrunde. Die Einzellage liegt westlich um das Dorf herum. Unweit, in Richtung Rhein, steht allerdings ein spätbarockeres Friedhofskreuz mit etwas gruseligem Hintergrund. Das im Jahr 1822 untergegangene Dorf Rudeslheim, eine sogenannte Wüstung befindet sich dort. Das Kreuz erinnert dran. Die Lage „Ludwigshöher…

auf Karte anzeigen

Kontaktinformationen:

Rheinhessenwein e.V.

Otto-Lilienthal-Straße 4

55232 Alzey

Tel: 06731 89328 0
E-Mail: info@rheinhessenwein.de

Kontaktinformationen:

Rheinhessenwein e.V.

Otto-Lilienthal-Straße 4

55232 Alzey

Tel: 06731 89328 0
E-Mail: info@rheinhessenwein.de